Sehenswürdigkeiten

Jaromer und die alte Militärfestung in Josefov sind nicht nur interessant wegen ihres Extreme Metal Open Air im August, sondern liegen in einer landschaftlich attraktiven Gegend von Ostböhmen mit lang zurückreichender Geschichte. Eine ganze Reihe von Schlössern, Burgen und Festungen laden zum Besuch ein, altes Mittelalter-Handwerk lässt sich in historisch gut erhaltenen Teilen der Altstädte bewundern, architektonische Sehenswürdigkeiten aus den Zeiten der Renaissance, Barock, Jugendstil und Art Deco ziehen ihre Blicke auf sich.

Alte Militärfestung Josefov (Josefstadt) nahe Jaroměř

Josefov

Los gehts in Josefov (Josefstadt), direkt auf dem Festivalgelände des Brutal Assault Festivals. Wie ihr vielleicht wisst befindet sich das Festivalgelände direkt im Zentrum der alten Militärfestung. Es gibt weltweit eine riesige Anzahl an militärhistorischen Bauten, ganz zu schweigen von der Vielzahl guterhaltener Militär-Artefakte mit schönen Designs, Gemälden und Kupferstichen die in Archiven und Museen aufbewahrt werden. Nicht nur Historiker-Experten und -Fans sehen jedoch in Josefov mit seinen guterhaltenen Wänden, wiesenbewachsenen Gräben, interessanten architektonischen Details und magischen unterirdischen Orten etwas ganz Besonderes. Die Festung bietet den Besuchern viel Sehenswertes.

Die Festung Josefov (vorheriger Name: Ples) wurde zwischen 1780 und 1787 als ostböhmischer Schutz gegen die Gefahr aus Preußen errichtet. Die Festung lag damals 20km hinter der Landesgrenze, dies resultierte aus der militärischen Strategie mit einer starken Frontarmee zu verteidigen und großen Festungen an der Front-Rückseite. In Böhmen gibt es bekannte Festungen aus dieser Zeit in Hradec Králové (Königgrätz), Terezín (Theresienstadt), natürlich in Prag sowie Olomouc (Olmütz) in Mähren. Das Verteidigungssystem der Festung Josefov spiegelt die militärische Taktik seiner Zeit wider. Die Festung war auf eine Verteidigungskapazität von bis zu 12.000 Soldaten ausgelegt.

Verpasst auf keinen Fall die Gelegenheit diese Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Josefov zu besuchen:

Underground Works

Das unterirdische Labyrinth, damals ein wichtiger Teil des Verteidigungssytems, ist eines der interessantesten und von Touristen meistbesuchtesten Ziele der Stadt. Im 18. Jahrhundert waren diese Gänge mit hoher Wahrscheinlichkeit die größte unterirdische Verteidungsanlage in Europa. Die Gesamtlänge beträgt unglaubliche 45 km. Die geführte Besuchertour ist 1 km lang und berichtet von den verschiedenen Kampfszenarien die in den Gängen geführt wurden, als auch wie gefährlich der Job der Militäringenieure war. Ein Spaziergang in den Gängen ist überwältigend, mysteriös und romantisch zugleich. Laternen mit echten Kerzen welche die Besucher mit sich führen sind die einzige Lichtquelle. Die Tour dauert 45 Minuten und kostet ca. 2,- Euro für Erwachsene.

Townhall

Das Rathaus Museum befindet sich im Rathaus das zwischen 1883 und 1884 erbaut wurde. Bewundernswert sind die Stuckverzierungen im Stil der Renaissance in der Haupthalle. Die Ausstellung präsentiert die Geschichte der Stadt Jaromer und der Ortschaft Josefov mit einer Sammlung von Artefakten. Ein tausendjähriges Boot ist eines der Unikate der Ausstellung. Modelle der mittelalterlichen Stadt Jaromer sowie der originalen Festung Josefov, ein gotischer Altar, Kunstwerke aus dem Barock und viele weitere interessante Dinge werden in der Ausstellung den Besuchern vorgestellt.

Lapidary

In der Bastion I, einer großen historischen Steinhauerwerkstatt, gibt es eine große Auswahl an originalen Heiligenfiguren von Matthias Bernhard Braun (1684 - 1738), einem der berühmtesten Bildhauern des Barock in Böhmen, zu besichtigen.

Military Museum

M. Frost’s militärhistorisches Museum befindet sich am Riegrovo Platz 7 in Josefov. Es bietet Exponate aus dem Zeitraum 19. Jahrhundert bis zum 1. und 2. Weltkrieg, eng verbunden mit der Geschichte der tschechoslowakischen Armee.

 

Rundflüge

In Josefov gibt es nicht nur Historisches zu entdecken, ihr könnt auch den lokalen Flugplatz besuchen auf dem private Sightseeing-Rundflüge ab 15 Euro pro Person angeboten werden. Mehr Infos dazu gibt es auf www.letistejaromer.cz.

Ostböhmen

Josefov-Jaroměř befindet sich in Ostböhmen. Die Region ist wohlbekannt für seine einzigartigen Burgen, Schlösser und Sakralbauwerken. Besucher können verschiedene architektonische Stilarten aus längst vergangenen Zeiten entdecken. Wenn ihr etwas Bestimmtes oder Einzigartiges sucht seid ihr hier richtig, von militärischen und technischen Exponaten über Weltraum-Sternenobservatorien bis hin zum weltberühmten Zoo Dvůr Králové und seiner afrikanischen Safari.

Erwähnenswert ist auf jeden Fall die größte Stadt der Region: Hradec Králové (Königgrätz). Versäumt nicht die alte Stadtkathedrale zu besuchen, das älteste Gebäude der Stadt. Es wurde vollständig im 14. Jahrhundert erbaut, nur der westliche Flügel mit seiner Orgelempore wurde später im Jahr 1463 hinzugefügt. Die Altstadt wird dominiert durch die Kathedrale und dem alten Rathaus, welches im 16. Jahrhundert errichtet und 1850 im Stil der Renaissance umgebaut wurde, nur 16 Jahre vor der legendären Schlacht von Königgrätz. Der Stadtkern ist wunderbar erhalten geblieben und einen Besuch wert. Die Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts ist eines der Hauptgründe wieso Touristen nach Hradec Králové anreisen. Im Hotel Cernigov gibt es außerdem einen Pokerraum wo ihr ein paar Kronen riskieren könnt.

Ossuary Kutna Hora

Auf dem Weg von Prag nach Josefov könnt ihr einen weiteren interessanten Ort besichtigen: Kutná Hora (Kuttenberg). Die Stadt ist voller historischer Gebäude und Artefakten, angefangen von der atemberaubenden St. Barbara´s Kirche und dem äußerst beliebten Skeletthaus "Kostnice". Es handelt sich hierbei um eine Lagerstätte für menschliche Skelette die aus Grabstätten-Platzmangel ausgegraben wurden und nun im Skeletthaus ihre letzte Ruhe gefunden haben. Eine überraschend gängige Praxis weltweit in Zeiten von hohen Grundstückspreisen und-platzbedarf, schwierigen Genehmigungsverfahren für Friedhöfe oder schlichtweg in Regionen in denen es keine oder nur sehr wenig Erde gibt. Soviel also zum Versprechen der Bestattungsunternehmen "Ruhe in Ewigkeit" :-) Auf jeden Fall solltet ihr euch diese Sehenswürdigkeit auf keinen Fall entgehen lassen, mehr Infos gibt es auf www.kostnice.cz

 

Schlösser in der Nähe von Jaroměř-Josefov

In der Auflistung findet ihr alle Schlösser die maximal 30-40km von Jaroměř-Josefov entfernt liegen:


Militärgeschichte

Die tschechoslowakischen Militäranlagen, darunter Bunker, Kasernen und Steinhütten, wurden in den Jahren 1935 - 1938 als Teil der Landesverteidigung, vor allem gegen die Nazibedrohung errichtet. Durch das Münchner Abkommen von 1938, indem das Land gezwungen wurde ein Großteil seines Territoriums an Nazi-Deutschland abzutreten, nahmen die Bauvorhaben ein jähes Ende. Wenn man entlang der heutigen polnischen Grenze reist, kann man eine große Anzahl an Bauwerken jener Zeit entdecken, viele dieser Objekte sind für Besucher zugänglich und sind noch original mit Gerätschaften zur Verteidigung ausgestattet. Die am besten militärisch ausgestattete Region der Tschechoslowakei und Europa jener Zeit befindet sich rund um die Stadt Králíky (Grulich), mit ihrer guterhaltenen und für Besucher zugänglichen Festung Bouda. Historische Militärvorführungen mit originaler Ausstattung werden jährlich in der 2. Augusthälfte in der Cihelna (Ziegelei) aufgeführt. Interessierte Hobby-Militärhistoriker sollten auf keinen Fall eines der größten historischen Militärevents Tschechiens in der 1. Augusthälfte verpassen, welches in der Ortschaft Mladějov stattfindet.

Weitere wichtige Militärfestungen in Ostböhmen sind „Dobrošov“ im Grenzgebiet von Klodzko, sowie „Hanička“ im Adlergebirge.
Außer den Bauwerken der Zeit des 2. Weltkrieges bietet die Region Sehenswürdigkeiten aus älteren militärischen Konflikten, der bekannteste ist zweifelsohne die "Schlacht von Koniggrätz" vom 3. Juli 1886, als die preußische Armee österreichische und sächsische Soldaten besiegte.

 

Natur

Die ostböhmische Landschaft bietet eine schier unerschöpfliche Anzahl an Naturschönheiten. Wenn man sich die Zeit nimmt und abseits der Städte und Dörfer einen Ausflug unternimmt, wird man viele schöne Momente und Erfahrungen erleben. Unberührte Flora und Fauna in Naturschutzgebieten, urbewachsene Wälder, seltene Arten von Wasservögel, Baumschulen mit seltenen Baumsorten sowie wärmeliebende Pflanzen und Muscheln die sonst nur in südlicheren Ländern gedeien sind hier heimisch.
Naturschutzgebiete in Ostböhmen sind „Žďárské vrchy“ (Saarer Berge), „Orlické hory“ (Adlergebirge), „Broumov Region“ (Braunauer Region) sowie „Železné hory“ (Eisengebirge).

Obscure promotion

Loading events...